Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: 4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen"

4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen" 7 years 1 month ago #1046

  • Cord
  • Cord's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Posts: 571
  • Thank you received: 63
  • Karma: 11
"Es freut mich, dass ihr unsere Kämpfe gegen Chaoten, Hexer oder was auch immer zur Kenntnis genommen habt und sicherlich auch festgestellt habt, dass die Männer dabei ihr bestes geben. Noch erfreulicher ist, dass ihr uns dabei unterstützen wollt, in dem ihr uns notwendige Wege zeigen könnt dies besser zu tun und vielleicht auch, wie die Männer sich gegen schlechte Einflüsse wehren können.

Ich kann auch nachvollziehen, dass ihr Männer haben wollt, die euch an dieser Front unterstützen, allerdings schmerzt es, dass ihr auch schon ein Auge auf einen meiner zuverlässigsten und fähigsten Kämpfer geworfen habt.

Aber wer bin ich, dass ich euch als Sprachrohr des Eynen diesen Wunsch ausschlagen würde. Allerdings müsst ihr verstehen, dass ich dies auch noch mit meinem Hauptmann besprechen muss.

Denkt ihr, dass wir die Ausbildung oder vielleicht den ersten Abschnitt der Ausbildung der Männer in Gergonsmund bis zum Beginn der Blütezeit durchführen können? Dann würde ich nämlich gerne den einen oder anderen auch im Frühjahr oder Anfang des Sommers ins Land der Sendbotin schicken, um dort auch einiges von Bruder Gregor zu lernen.
"

Nach einem kurzen Augenblick in dem Conrad sehr nachdenklich wirkt:
"Gibt es denn Dinge, die ihr mir hier in Märgelfurt beibringen könnt? Es wird für mich nicht möglich sein nach Gergonsmund zu gehen, aber ich würde mich selber auch besser fühlen, wenn ich besser auf die nächsten Begegnungen mit Chaoten oder Hexer im Sinne des Eynen vorbereitet wäre. Ich hoffe, dass diese Bitte nicht zuviel verlangt ist."
IT: Leutnant Conrad - OT: Sebastian
The topic has been locked.

4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen" 7 years 1 month ago #1047

  • Angus
  • Angus's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Posts: 143
  • Thank you received: 12
  • Karma: 6
Germar setzt sich wieder und lächelt.
Ich weis euer Engagement für dem Eynen sehr zu schätzen. Diese Bitte ist bestimmt nicht zu viel verlangt. Ich heiße sie sogar sehr willkommen. Ich werde tun was in meiner Macht steht um auch euch gut vor zu bereiten. Allerdings müsst ihr verstehen das meine Zeit und die Mittel die mir hier zur Verfügung stehen noch etwas beschränkt sind. Das wird sich aber ändern sobald das Kloster bezugsfertig ist und der Baus sich dem Ende neigt.
Germar hält kurz inne.
Ja, wenn wir die ausgesuchten Männer möglichst zeitnah los schicken könnte ein wesentlicher Teil der Ausbildung zum Frühjahr vollendet sein. Eine Reise ins Land der Sendbotin sollte so nichts im Weg stehen. Aber es kann sein das dann noch ein zweiter Teil der Ausbildung im Herbst oder Winter statt finden wird. Und um euch euren Schmerz zu nehmen, die Männer sind euch nicht verloren. Sie bleiben euer. Betrachtet das Ganze als Investition für euer Seelenheil.
Germars Mine verfinstert sich.
Apropos Seelenheil. Sprecht es mit Hauptmann Hagen ab und bei der Gelegenheit schickt ihn einen schönen Gruß von mir und sagt ihm das er, wenn er schon der wilden Hurerei fröhnt, es das nächste mal bitte leise tun soll.
Germar fängt an durch einen Stapel Papier zu blättern.
So, kommen wir zum nächsten Thema. Ich möchte eure kostbare Zeit nicht länger in Anspruch nehmen als nötig.
Germar hält Conrad ein Stück Papier entgegen und gib es ihm.
Folgendes, dies ist eine Liste mit Vorräten die wir für den Winter brauchen. Aufgrund der vielen Bauarbeiter und Handwerker ist die momentane Einwohnerzahl um ein fünftel gestiegen. Die Infrastruktur von Märgelfurt ist für so viele Menschen nicht ausgelegt. Sollte ein harter Winter kommen könnte es zu Engpässen in der Nahrungsversorgung kommen. Brennholz könnte auch knapp werden. Bitte veranlasst das diese Dinge besorgt werden. Um das Ganze zu finanzieren damit meine ich auch den Unterhalt des Klosters, sollte eine Kirchensteuer fürs gemeine Volk erlassen werden. Ich habe an 2 Kupfer pro Kopf im Monat gedacht. Kinder und Alte die nicht mehr arbeiten können sind natürlich außen vor. Ebenso die Komandanten und Soldaten der Feste.
IT: Angus OT: Rene aus Bad Pyrmont
The topic has been locked.

4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen" 7 years 1 month ago #1048

  • Cord
  • Cord's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Posts: 571
  • Thank you received: 63
  • Karma: 11
Conrad nimmt die Liste entgegen, schaut kurz über diese und erwidert:
"Wir werden schauen, dass die Lager voll sind. Ihr habt sicherlich Recht, dass wir, solange es noch halbwegs trocken ist, unsere Holzbestände auffüllen sollten. Soweit ich unterrichtet bin erwartet der Quartiermeister auch noch die eine oder andere Getreidelieferung, damit sollten auch die Nahrungsversorgung sichergestellt sein. Aber ich werde es auf jeden Fall noch mit ihm bereden und ihn entsprechend euren Wünschen anweisen.

Auch möchte ich euch schon jetzt danken, dass ihr mich in den einen oder anderen Dingen unterweisen werdet, wohlwissend dass es bis zu Fertigstellung des Kloster etwas improvisiert sein wird. Ich werdet jetzt erst einmal das Gespräch mit Hagen bzgl. der abzustellenden Söldner und eurem Wunsch nach einer Kirchensteuer suchen und später am Tag zu euch zurück kommen, damit die Auserwählten möglichst bald nach Gergonsmund aufbrechen können.
"

Da Bruder Germar allem Anschein nach nichts mehr hinzuzufügen hatte, erhob sich Conrad von seinem Stuhl und verließ nach einer kurzen Verabschiedung das Zimmer.
IT: Leutnant Conrad - OT: Sebastian
The topic has been locked.

4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen" 7 years 1 month ago #1049

  • Angus
  • Angus's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Posts: 143
  • Thank you received: 12
  • Karma: 6
Germar nickt wohlwollend.
Tut dies. Möge der Eyne euren Tag segnen.
Bruder Germar wollte sich gerade wieder seinen Büchern zuwenden als er nochmal aufschaut.
Eines noch Conrad. Ich werde Morgen eine Reise nach Solania antreten. Ich habe eine Einladung von Ulfried Wieden bekommen. Er ist aus Diplomatischen Gründen in Solania unterwegs und hätte mich gerne als freien Berater dabei. Eigentlich habe ich für so etwas keine Zeit, allerdings halte ich es für die Zukunft für ratsam gute Kontakte im Rat von Trum zu haben. Wer weis wofür es noch nützlich sein könnte. Das wäre alles Leutnant.
IT: Angus OT: Rene aus Bad Pyrmont
Last Edit: 7 years 1 month ago by Angus.
The topic has been locked.

4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen" 7 years 3 weeks ago #1051

  • Cord
  • Cord's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Posts: 571
  • Thank you received: 63
  • Karma: 11
Ca. zwei Stunden später klopft es an Germars Tür und nachdem er hereingebeten wurde betritt Conrad erneut das Arbeitszimmer:
"Da bin ich wieder, ich konnte eure Wünsche mit Hagen besprechen. In Bezug auf die vier Söldner möchten wir euch folgenden Vorschlag unterbreiten." Mit diesen Worten wird Germar ein Schriftstück übergeben. "Wie ihr sehen könnt, sind wir dem Wunsch nach Johan nachgekommen und auch für die anderen drei würde ich jeder Zeit meine Hand ins Feuer legen und ich kann euch versichern, dass alle gute und aufrichtige Ceriden sind. Wir könnten diese bereits in wenigen Tagen auf die Reise nach Gergonsmund schicken."
Nach einer kurzen Pause fährt er fort:
"Bezüglich der Kirchensteuer bietet Hagen euch an, diese einzutreiben und zu verwalten. Allerdings muss er für die dadurch entstehenden Aufwände einen Zehnt einbehalten, so wie es bei allen Einnahmen in Märgelfurt der Fall ist. Auch unterstützt er die Regelung, dass Greise, Kinder und alle Söldner von der Abgabe ausgenommen sind. Ist dies für euch in Ordnung?"
IT: Leutnant Conrad - OT: Sebastian
The topic has been locked.

4. Tag d. 11.M.814 -"Es ist einiges zu besprechen" 7 years 3 weeks ago #1053

  • Angus
  • Angus's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Posts: 143
  • Thank you received: 12
  • Karma: 6
Germar liest sich das Schriftstück gründlich durch.
Ich bin einverstanden und denke das wir alle davon profitieren können. Ich danke euch das ihr das so schnell geklärt habt. Das sind ein paar sorgen weniger.
Ich werde das Schriftstück für das Bistum Gergonsmund unverzüglich aufsetzen und es spricht nichts dagegen das die Auserwählten Söldner gleich morgen ihre Reise antreten.
Möge der Eyne euren Tag segnen Leutnant.

Germar nimmt ein Blatt Papier aus einer Schublade seines Schreibtisches taucht die Feder in das Tintenfass und fängt an zu schreiben...
IT: Angus OT: Rene aus Bad Pyrmont
The topic has been locked.
Time to create page: 0.104 seconds